zurück nach oben
Themenbereichsübersicht

Themenbereich

Erfahren Sie mehr über pädagogische Konzepte und Ansätze in Kita, Krippe und Kindergarten! Alle Grundsätze zu Freinet, Montessori, Situationsansatz, Waldorf, Reggio, Waldkindergarten usw. haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Wert und Stärkung von Familiensprache

Sprachen sind so vielfältig wie die Welt, doch der Spracherwerb erfolgt stets auf gleiche Weise. Der Artikel verdeutlicht die grundlegenden Mechanismen des kindlichen Spracherwerbs, zeigt auf, wie wichtig der Faktor Familie dabei ist und gibt Hinweise, wie pädagogische Fachkräfte die Pflege der Familiensprache unterstützen können.

 

>Weiterlesen

»Das schreibe ich auf!«

Unsere Kindertagesstätten sind oft schriftfreie oder schriftarme Räume, was aber nicht der Lebenswelt der Kinder entspricht. Vieles ist ausschließlich mit Bildern oder Symbolen gekennzeichnet, schriftsprachliches Material zur freien Verfügung finden die Kinder kaum. Im Hinblick auf das kindliche Interesse am geschriebenen Wort, sollten wir überlegen, wann und wo wir den Kindern die Möglichkeit...

>Weiterlesen

Klischeefreie Frühe Bildung – mehr Handlungsspielräume für Kinder

Geschlechtergerechtigkeit in Kitas umsetzen: Geschlechtsbewusste pädagogische Arbeit zählt zu den Querschnittsaufgaben Früher Bildung in Kindertageseinrichtungen. Im pädagogischen Alltag gibt es eine Reihe von Ansätzen, um Kindern eine Persönlichkeitsentfaltung frei von Rollenklischees zu ermöglichen. Dazu gehören insbesondere Selbstbeobachtung und Eigenreflexion, die Zusammenarbeit mit Eltern,...

>Weiterlesen

Sprachgebrauch in bilingualen Kitas – Was zählt und warum?

Ohne dass ein instruktiver Kontext benötigt wird, erleben die Kinder eine Zweitsprache (L2) in kommunikativen Situationen ihres Kita-Alltags, indem eine der Fachkräfte mit den Kindern in der Zielsprache interagiert. Viele Studien zeigen, dass Sprachenlernen bereits in bilingualen Kitas stattfindet (z.B. Kersten et al. 2010a, b; Steinlen/Piske 2016).

>Weiterlesen

„Was ist schon normal?!“

Kriterien für Verhaltensauffälligkeiten aus entwicklungspsychologischer Perspektive. Ein Verhalten eines Kindes als Verhaltensauffälligkeit zu bezeichnen, ist eine Entscheidung, die für dieses Kind zahlreiche Konsequenzen haben wird. Insofern gilt es, eine solche Entscheidung sehr wohlüberlegt zu treffen und bewusst zu begründen.

>Weiterlesen

Mathematik in Bildern

Die Bildlesekompetenz stellt eine wichtige Kulturtechnik dar, welche genauso wichtig für das gesellschaftliche Miteinander ist, wie Fähigkeiten des Lesens und des Schreibens von Texten (Sachs-Hombach, 2003). Bilder erzählen eigene Geschichten – diese werden von den kindlichen Betrachterinnen und Betrachtern entdeckt und weiterverarbeitet. Kompetenzen des Bilderfassens, des Bildverstehens und des...

>Weiterlesen

Sprachliche Fähigkeiten und schulisches Lernen

Das erfolgreiche schulische Lernen und das Erreichen von hohen Bildungsabschlüssen ist eng mit den sprachlichen Fähigkeiten von Kindern verknüpft. So haben die nationalen und internationalen schulischen Vergleichsstudien der letzten Jahre immer wieder gezeigt, dass Kinder, die zum Schuleintritt über geringere sprachliche Fähigkeiten verfügen, egal ob aufgrund von Sprachentwicklungsstörungen oder...

>Weiterlesen

Machen digitale Medien Kinder süchtig?

70 Prozent der Kinder unter 6 Jahren nutzen gelegentlich das Smartphone ihrer Eltern oder haben gar ein eigenes. Schadet das der kindlichen Entwicklung? Eine neue Untersuchung legt dies nahe.

>Weiterlesen

Trauernde Kinder in Kindertageseinrichtungen

In den letzten Jahren ist das Thema Tod und Trauer wieder mehr in die Mitte unserer Gesellschaft gerückt. Durch die modernen Medien sind wir täglich mit so vielen Toten konfrontiert wie keine Generation zuvor. Selbst in Kindertageseinrichtungen ist das Thema Sterben und Tod nicht mehr tabuisiert, auch wenn wir diese Themen normalerweise nicht mit einem Kinderalltag verbinden.

>Weiterlesen

Selbstkompetenz als Basis von Lernen

Wie wirken Selbstkompetenzen auf die Entwicklung und das Lernen von Kindern? Anhand des Münchener (Hoch-)Begabungsmodells lässt sich gut auffächern, welche Faktoren die Entfaltung von Begabungen in verschiedenen Leistungsbereichen unterstützen oder aber auch hemmen. Es wird deutlich, wie Pädagoginnen und Pädagogen die Begabungsentfaltung durch die Förderung von Selbstkompetenz unterstützen können.

>Weiterlesen