zurück nach oben
Themenbereichsübersicht

Themenbereich

Erfahren Sie mehr über pädagogische Konzepte und Ansätze in Kita, Krippe und Kindergarten! Alle Grundsätze zu Freinet, Montessori, Situationsansatz, Waldorf, Reggio, Waldkindergarten usw. haben wir hier für Sie zusammengefasst.

GENDER – ein Thema zum Augenrollen?

Gender und Geschlechtssensibilität sind durchgekaute Themen, finden Sie nicht?

Werden sie in der Praxis einmal angeschnitten, sind die Reaktionen häufig ähnlich: Augenrollen über das Thematisieren einer Selbstverständlichkeit. Natürlich wird Chancengerechtigkeit von Jungen und Mädchen in der täglichen Arbeit seit langem umgesetzt! Ist das Thema für Erzieherinnen und Erzieher also obsolet? Nein,...

>Weiterlesen

Entwicklung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz

Bindungsaufbau und Exploration sind grundlegende Entwicklungsaufgaben der frühen Kindheit. Die beiden Verhaltenssysteme stehen im stetigen Wechselprozess zueinander. Für die pädagogische Fachkraft gilt es, diese sensibel wahrzunehmen und durch die Gestaltung der Interaktion zum Kind und der räumlichen Umgebung angemessen und feinfühlig zu befriedigen

>Weiterlesen

Kleinkinder = Medienkinder? Aufwachsen im digitalen Zeitalter

Medienarbeit mit Kleinkindern gestalten. Es wird gewischt, geknipst und geklickt – digitale Medien sind schon in frühester Kindheit allgegenwärtig. Der kompetente Umgang damit gilt für Eltern und Fachkräfte als Herausforderung. Dieser Beitrag fragt, wie diese gemeistert werden kann, berichtet über entwicklungspsychologische Erkenntnisse und setzt Impulse zur kreativen Arbeit mit Medien.

>Weiterlesen

Erzähl’ mal was! – Sprachförderung durch Erzählen

Neue Ansätze zur Sprachförderung: Die Bedeutung von Sprache für den Schul- und Lebenserfolg ist unbestritten. Mittels zahlreicher unterschiedlicher Sprachfördermaßnahmen wird daher versucht, Kinder aus anregungsarmen Familien noch vor Schulbeginn ausreichende Sprachkompetenzen zu vermitteln. Dennoch betrachten Fachpersonen aus unterschiedlichen Disziplinen das bestehende Angebot als unzureichend....

>Weiterlesen

Kinder mit Fluchterfahrung in der Kita: Der gemeinsame Alltag

Jedes Kind bringt mit dem Besuch der Kita seine eigene Persönlichkeit und Lebensgeschichte mit. Insbesondere Kinder mit Fluchterfahrung sind dabei von den Eindrücken ihres bisherigen Lebens geprägt und in vielerlei Hinsicht belastet. Daher ist es die Aufgabe der Kita, ihnen einen »normalen« Alltag zu ermöglichen und sie für ihr zukünftiges Leben zu stärken.

>Weiterlesen

Fremdsprache in Kitas – Förderung oder Überforderung?

Welche Aspekte für das »Lernen« einer Fremdsprache in einer Kita sind wichtig und zu beachten?

Sollten Kinder in einer Kita besser nur spielen und toben und stellt es gar eine Überforderung der Kinder dar, wenn sie bereits in so jungen Jahren mit einer Fremdsprache konfrontiert werden? Oder ist es gar eine Förderung der Kinder, wenn z.B. Englisch als Fremdsprache zum Kita-Alltag gehört?

 

>Weiterlesen

Entwicklung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz

Bindungsaufbau und Exploration sind grundlegende Entwicklungsaufgaben der frühen Kindheit. Die beiden Verhaltenssysteme stehen im stetigen Wechselprozess zueinander. Für die pädagogische Fachkraft gilt es, diese sensibel wahrzunehmen und durch die Gestaltung der Interaktion zum Kind und der räumlichen Umgebung angemessen und feinfühlig zu befriedigen.

 

>Weiterlesen

Krippenkinder bei der Entwicklung einer toleranten Geschlechtsidentität begleiten

Kinder kommen nicht einfach als Kind in die Krippe, sondern zugleich auch als Junge oder Mädchen. Aufgrund ihres biologischen Geschlechts werden sie von den pädagogischen Fachkräften unterschiedlich wahrgenommen und es wird unterschiedlich mit ihnen umgegangen. Dieses beschränkt beide Geschlechter beim Aufbau einer toleranten Geschlechtsidentität.

>Weiterlesen

Beziehungsorientierte Pädagogik: ein Grundpfeiler für Bildung und Bindung

Bildungsarbeit geschieht alltäglich sowohl ungesteuert als auch bewusst in Gang gesetzt durch ein dialoges Bindungserleben, getragen von Nähe, Aufmerksamkeit, Zuneigung, Interesse, Staunen, Neugierde und Zutrauen. Dabei ist es immer wieder der zwischenmenschliche Kontakt, der Kinder und Erwachsene motiviert, Kontakt zu sich selbst herzustellen. Wenn dies gelingt, ist der wichtigste und zugleich...

>Weiterlesen

Inklusives Denken und vorurteilsbewusste Erziehung

Der inklusive Ansatz als Erziehungschance. Lisa ist zweieinhalb Jahre alt und erzählt am liebsten Geschichten, Ahmed ist fünf Jahre alt und ist mit seiner Familie gerade aus dem Libanon geflohen, er geht das erste Mal in einen Kindergarten und kann kein Deutsch, Paul ist vier Jahre alt und kann nicht laufen, Jakob ist sechs Jahre alt und seine Eltern können das Kinogeld nicht bezahlen. Inklusives...

>Weiterlesen